12.02.2016 | Allgemeines

Aktiv am stärksten!

 

Wirtschaftsjunioren aus 26 nordischen Städten bündeln ihre Kräfte

 

60 Unternehmer und Führungskräfte unter 40 Jahren haben sich in Neumünster auf eine Zielsetzung geeinigt

 

„Passiv können wir nicht! Wir bringen uns gern direkt ein“ bringt Hanseraumvorsitzender Alexander Hornung, dass Jahresmotto „Aktiv am stärksten“ der Wirtschaftsjunioren auf den Punkt. Besonders aktiv wollen die Wirtschaftsjunioren dieses Jahr bei der Integration von Flüchtlingen und bei der Begeisterung von Schülern für die Selbstständigkeit sein.

Der Hanseraum bündelt das Engagement von 36 Kreisen und 1.500 Ehrenamtlichen, die vor Ort tätig sind. Delegierte aus 26 dieser Kreise, trafen sich nun in Neumünster. Dr. Malte Heyne, Geschäftsführer der IHK Nord ließ es sich nehmen die engagierten Jungunternehmer persönlich zu begrüßen.

„Der Austausch mit anderen Kreisen ist jedes Mal wieder extrem wertvoll“, so Kreissprecher Heiko Müller aus Rendsburg und fährt fort: „Letztendlich sind wir vom Harz bis nach Hamburg oder Neubrandenburg im unternehmerischen Alltag mit ähnliche Fragestellungen konfrontiert. Und wenn wir bei gesellschaftlichen Themen unsere Kräfte bündeln – erreichen wir viel mehr!“ Dabei greifen die Wirtschaftsjunioren aktuelle Themen auf - derzeit engagieren sich Wirtschaftsjunioren vieler Orte beispielsweise bei der Integration von Flüchtlingen in die Arbeitswelt. Ein besonderes Anliegen ist es ihnen aber auch die Gründerkultur im Hanseraum zu fördern. „Die Stärke unseres Mittelstand ist eine tragenden Säule für Deutschland“, so Hornung, „damit das so bleibt, brauchen wir junge Menschen, die diesen Lebensweg anstreben. Die Wirtschaftsjunioren des Hanseraums vergeben in diesem Jahr erstmalig den „Norddeutschen Schulpreis der Wirtschaftsjunioren Hanseraum“. Eine Schülerfirma gründen, Kooperationen mit Unternehmen ins Leben rufen oder in die Berufs – und Arbeitswelt schnuppern – mit Projekten, die eine Brücke zwischen Schule und Berufswelt schlagen und damit die Schüler für ihre berufliche Zukunft stärken, konnten sich Schulen um den Preis bewerben. In Kürze tagt die Jury – im Mai findet während der Hanseraumkonferenz in Schwerin die Preisverleihung statt. Einmal jährlich findet die Konferenz des Nordens statt – erwartet werden 500 Wirtschaftsjunioren aus Hamburg, Bremen, Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Bremen.

 

In Rendsburg haben die Wirtschaftsjunioren 31 Mitglieder und 115 Förderer. Interessierte Unternehmer oder Führungskräfte unter 40, die sich ehrenamtlich engagieren wollen, wenden sich gern an Heiko Müller (info@wj-rendsburg.de).

 

Hintergrund: Wirtschaftsjunioren Hanseraum

Der Hanseraum ist der nördlichste Landesverband der Wirtschaftsjunioren Deutschland und vereint auf WJ-Ebene die Bundesländer Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein. Das Netzwerk umfasst auf Hanseraum-Ebene 1.500 Mitglieder aus 36 WJ-Kreisen, deutschlandweit 10.000 junge Unternehmer und Führungskräfte und international (Junior Chambers International) sogar mehr als 200.000 Mitglieder unter 40 Jahren, die sich aktiv engagieren. Die Wirtschaftsjunioren verstehen sich als „Stimme der jungen Wirtschaft“ und stehen für „ehrbares Unternehmertum“, „Vereinbarkeit von Familie und Beruf“, „Investition in Bildung“, sowie „nationale und internationale Netzwerke“ und „Ressourcenbewusstsein“. Unter diesen strategischen Erfolgspositionen initiieren die WJ zahlreiche Projekte und Aktivitäten auf Kreisebene und darüber hinaus auf Landes-, Bundes- und internationaler Ebene.

 

 

Pressekontakt:

Heiko Müller

Kreissprecher Wirtschaftsjunioren Rendsburg

Tel. 04331 7703088

info@wj-rendsburg.de

 zurück